Ewig unvergessen W. Lange !

FotoEinmal mehr jährt sich dein Scheiden. Das Gefühl bei dem Gang zu deiner letzten Ruhestätte, lässt uns immer noch einen Schauer über den Rücken gleiten. An deinem 3. Todestag schien die Sonne als würdest du uns Mut zusprechen wollen – wie es so immer deine Art war.

Da nicht vielen das Glück beschieden wurde, Menschen der Weltkriegsgeneration gekannt zu haben, schätzen wir dies umso mehr. Wir erfuhren aus erster Hand, wie es sich damals abgespielt hat, in den Wirren des Krieges. Es liegen Welten zwischen den Erzählungen jenes alten Mannes und denen, die man in der Schule eingeimpft bekommen hat.

W. Lange war ein Mann der sein Leben der Jugend widmete, bis zuletzt versuchte er den jungen Leuten Disziplin, Treue, Vaterlandsliebe und Aufrichtigkeit beizubringen und forderte nie etwas dafür. Daher erweisen wir ihm jedes Jahr gern die Ehre. Mit einer kleinen disziplinierten Gruppe wurden Blumen niedergelegt, Kerzen aufgestellt, Gedichte vorgetragen und „Ich hatt’ einen Kameraden“ gesungen.

Oft schauen wir traurig zum Himmel – gerade in dieser Zeit der Verdummung & des Werteverfalls – und wünschten, du könntest uns Mut zusprechen oder uns einen Rat geben… Egal, wie stark die Winde noch brausen werden, wir halten Stand – das versprechen wir dir.

Der Wert des Lebens, sofern es in dem besteht, was wir Gutes genießen können, wird von den Menschen viel zu hoch angeschlagen; sofern es aber nach dem geschätzt wird, was wir Gutes tun können, ist es der höchsten Achtung und Sorgfalt, es zu erhalten und fröhlich zu guten Zwecken zu gebrauchen, würdig.
-Immanuel Kant-