Die Wahrheit schmerzt…

Zumindest scheint es den politischen Vertretern dieser Verwaltung, genannt BRD, so zu ergehen.
Was verdrängt man nicht alles in Antidiskriminierungsgesetze, Minderheitenschutz und Toleranzbegehren? Alles mit dem Ziel, Meinungen zu entkräften, wenn nicht sogar gänzlich in das Nirvana des Schweigens zu verdonnern.

Gerade nationalen Menschen ist es wichtig, aufzuklären – aufzuklären über die wirklichen Entwicklungen der Überfremdungspolitik. Welche Folgen kommen auf das deutsche Volk zu, und wie sieht das alltägliche Leben mit dem Gros an Fremden in Wahrheit aus? Dazu ist es auch wichtig, neben finanziellen und sozialen Aspekten , eben auch die Kriminalität zu betrachten. Diese statistisch aufzuarbeiten, und den vorherrschenden Anstieg zu verfolgen und regelmäßig anzuprangern. Genau diese Art der Öffentlichkeitsarbeit, ist der herrschenden Klasse ein Dorn im Auge.

Die größte Gewalt in der BRD, die Medien und ihre großen Presseagenturen, haben dafür einen eigens entworfenen Kodex. Dieser besagt: “In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.” Ein begrünbarer Sachbezug ist stets vorhanden, wenn es um nichtdeutsche Täter geht, da das Thema Überfremdung dem Volk am Herzen liegt, und auch die Zukunft der Deutschen damit in Verbindung gebracht wird. Eine ehrliche und offene Berichterstattung ist allerdings auch auf anderen Ebenen Mangelware. Geregelt werden solche Richtlinien seit 1956 vom deutschen Presserat.

Der Freiburger Polizeisprecher Klose äußerte sich dazu wie folgt: „”Wir nennen die Nationalität nur dann, wenn es nötig ist und Sinn macht.” Wann ist es nötig und wann macht es Sinn Herr Klose? Ist nicht allein die Frage der Religion schon wichtig, wenn es um Tötungsdelikte geht? Ist es nicht interessant und wichtig für den Bürger, dass sich osteuropäische Einbrecherbanden vermehren? Ist es nicht für Eltern von Bedeutung welche Nationalitäten in sexuelle Missbräuche und Vergewaltigungen verwickelt sind, um rechtzeitige Präventionsmaßnahmen zum Schutz der Kinder ergreifen zu können?

Hier wird gezielt eine Desinformation unter dem Deckmantel der Humanität und dem Schutz von angeblichen Minderheiten betrieben, um den gescheiterten Traum von einer Multi-Kulti Gesellschaft weiter aufrecht zu erhalten. Anstatt in der heutigen Zeit Tacheles zu reden, wird verschwiegen und verfälscht. Dass dicke Ende wird kommen und weitaus schlimmer, als wir es uns heute vorstellen können. In diesem Sinne, erhebt euch Deutsche!