Wenn das erwachsene Volk nicht mehr will, benutzt man die Kinder!

ScreenShot Facebook

Allmählich geht den etablierten Versagern buchstäblich der Arsch auf Grundeis. Warum? Weil sich großer Widerstand im deutschen Volk erhebt und die Menschen nicht mehr bereit sind, diesen Schwachsinn (in der BRD auch Asylpolitik genannt) tatenlos hinzunehmen.

Wohl bestes Beispiel hierfür ist die Kleinstadt Nauen, gelegen im schönen Havelland. Seit Monaten formiert sich hier ein breiter Protest gegen den geplanten Bau eines Asylheims, welches Platz für mindestens 250 Flüchtlinge bieten soll. Das davon wohl um die 248 kein Anrecht auf Asyl haben werden, ist mittlerweile traurige Realität in unserem Land.

Mittlerweile entlädt sich dieser Zorn auch in Form von Gewalt. So wurde die Glasfront des Büros der LINKEN eingeschlagen, der Fahrradständer davor zerstört und Reifen von Heim Befürwortern zerstochen. Ob es sich bei den Tätern wirklich um Heimgegner handelt, oder ob man versucht, selbigen eine Tat in die Schuhe zu schieben, welche vielleicht aus dem eigenen Lager heraus begangen wurde, darüber kann an dieser Stelle nur spekuliert werden. Fakt ist jedoch, dass die Verantwortlichen der Asylflut, nun meinen handeln zu müssen, fälschlicherweise richtet sich ihr Tun natürlich gegen Menschen, welche die momentane Situation in der BRD mit offenen Augen und realistisch betrachten.

Um Solidarität mit Flüchtlingen zu zeigen, benutzte man kürzlich die Schüler der Klasse 2a, von der Dr. Georg Graf von Arco Grundschule in Nauen. So sollen sie sich mit der aktuellen Debatte um Flüchtlinge beschäftigt haben und entschlossen dann, Plakate zu malen und diese am Schulzaun aufzuhängen…wie gesagt, Schüler der 2. Klasse. Und nun der Skandal, die Plakate hingen nicht lange und wurden von Bürgern mit “Zivilcourage” entfernt. Schließlich kann ein solcher Missbrauch unserer Kleinsten weder geduldet, noch unterstützt werden.

Die Protagonisten dieser Plakataktion (also nicht die Kinder) fragten sich im Anschluss, ”was lernen Kinder also daraus”? Zitat: „Dass ihre Meinung nicht zählt und das darf auf keinen Fall passieren. Kinder sind unsere Zukunft und wir sollten ihnen zuhören und ihre Gedanken fördern.” Aahhhja, die Gedanken der Kinder fördert man also durch eine eingeimpfte politische Ansicht?! Und sie erfahren dadurch, dass ihre Meinung nicht zählt?

Ein Kind in diesem Alter kann sich zu Themen wie der Asylpolitik wohl kaum eine gefestigte Meinung bilden, sondern wird alles glauben, was der nette Lehrer ihnen erzählt. Wir werden sehen, wie diese Kinder in einigen Jahren zu “ihren” Plakaten stehen, davor habt ihr nämlich Angst, Angst davor, so langsam die Quittung für politisches Versagen zu erhalten. Ein Armutszeugnis für die Demokratie.