Wenn getroffene Hunde nur noch winseln, statt bellen.

N. Schlott, ein einsamer Kämpfer aus Nauen, der sich bei Facebook für “Nauen für Menschlichkeit” engagiert, demonstrierte am Freitag heldenhaft gegen eine Kundgebung von NPD und freien Kräften in Nauen.

Wenig erfreut über die nicht vorhandene Unterstützung, meldete er sich im Anschluß im Netz zu Wort (siehe hier). Schauen wir uns die Aussagen doch etwas genauer an. Der Fakt, dass sich hauptsächlich Asylbetrüger in Deutschland aufhalten, wird natürlich als Lüge bezeichnet, jedoch sucht man einen Gegenbeweis vergebens – das spricht wohl für sich. Dass wir den drohenden Volkstod anhand von Fakten belegt haben (Geburtenrate, Kinderarmut etc.), wird natürlich verschwiegen. Bezüglich der Lautstärke unserer Anlage, kleiner Tipp: Nicht erst unsere Reden zitieren und dann sagen, wir seien schwer zu verstehen gewesen – das passt nicht so. Weiterlesen

Die Wahrheit schmerzt…

Zumindest scheint es den politischen Vertretern dieser Verwaltung, genannt BRD, so zu ergehen.
Was verdrängt man nicht alles in Antidiskriminierungsgesetze, Minderheitenschutz und Toleranzbegehren? Alles mit dem Ziel, Meinungen zu entkräften, wenn nicht sogar gänzlich in das Nirvana des Schweigens zu verdonnern.

Gerade nationalen Menschen ist es wichtig, aufzuklären – aufzuklären über die wirklichen Entwicklungen der Überfremdungspolitik. Welche Folgen kommen auf das deutsche Volk zu, und wie sieht das alltägliche Leben mit dem Gros an Fremden in Wahrheit aus? Dazu ist es auch wichtig, neben finanziellen und sozialen Aspekten , eben auch die Kriminalität zu betrachten. Diese statistisch aufzuarbeiten, und den vorherrschenden Anstieg zu verfolgen und regelmäßig anzuprangern. Genau diese Art der Öffentlichkeitsarbeit, ist der herrschenden Klasse ein Dorn im Auge. Weiterlesen

Wenn das Programm aus dem Ruder läuft…

… wird die Notbremse gezogen. Nach den Berichterstattungen der letzten Tage, war das, was jetzt passiert ist fast vorherzusehen. Die fraglichen Anschläge von Frankreich führten zu einer regelrechten Hysterie in ganz Europa. Handlungsbedarf war gefragt und die Gründe liegen weiter im Dunkeln.

Kaum sind jüdische und zionistische Opfer zu beklagen, haben die Juden in Frankreich und Großbritannien Angst und sehen die Zukunft nur in der Flucht nach Israel. Warum? Wissen diese Gruppierungen etwa mehr als der gemeine und verblendete Europäer? Ist der Terrorismus wirklich grundlegend mit der Überfremdung gleichzusetzen und das Feindbild Islam, welches geschürt wird, von anderen provoziert und gefördert? Weiterlesen

Was müssen sich aufmerksame Menschen nicht alles anhören,

wenn sie heute die Lügen und Gleichschaltung der Systempresse ansprechen. In erster Linie sind sie natürlich dumm, ist doch spätestens seit dem Zusammenfall der DDR Schluss mit einseitiger Propaganda. Gern wird ihnen auch der Verschwörungstheoretiker-Stempel aufgedrückt, um den Menschen einen gewissen *Wahnsinn* unterstellen zu können.

altArLfSFf-F9NU2X4HvNAvOfXP49QiwwV0qHek1OjuXcUtAls aktuelles Beispiel dafür dienen im Moment die PEGIDA-Demonstrationen in Dresden. Fernsehteams rollen in Massen an, um entweder Lügen zu verbreiten, oder die Teilnehmer ins Lächerliche zu ziehen. Warum? Weil ein großer Teil des Volkes nicht mehr bereit ist, jeden Medienschwindel aufzunehmen und zu glauben. Diese Erkenntnis dringt in Dresden aus tausenden von Kehlen. Umso interessanter ist es, zu beobachten, wie sich Deutschlands Presselandschaft ein Eigentor nach dem Anderen schießt, so kürzlich geschehen im MDR. Im Nachmittagsprogramm fand eine Talksendung statt, welche traditionell eine Zuschauerumfrage ins Leben ruft, um diese dann später in der Sendung zu diskutieren. Die Frage diesmal lautete, >schadet PEGIDA Dresden? <. Weiterlesen

Schuld sind die Nazis alles andere ist Utopie.

Ach was muss man hören und lesen, dass Volk steht auf und die Nazis waren es gewesen. Die Proteste mehren sich in vielen Gemeinden und Städten. Von kleinen Kundgebungen, begleitet von Flugblattverteilungen und Info-Tischen bis hin zu Fackelmärschen mit einer Teilnehmerzahl im vierstelligen Bereich.
Dies alles ist erst der Anfang der legitimen Meinungsäußerung zur anhaltenden Asylpolitik in der BRD. Weiterlesen

Kein Klischee ausgelassen

In den letzten Tagen konnte man meinen, das Rad sei neu erfunden worden. Auf allen öffentlich-rechtlichen Kanälen und Medien wurde die ZDF-Serie „Unsere Mütter, unsere Väter“ vor und nach der Ausstrahlung als der künftige Maßstab für die Zeitgeschichte abgefeiert. Endlich solle ein Gespräch der Generationen zustande kommen, ließ beispielsweise die FAZ wissen. Jetzt erst sei zu sehen, wie die Älteren zu dem geworden seien, was sie waren.

Das konnte natürlich nur scheitern. Längst sind die Zeitzeugen entweder verstorben oder in sehr hohem Alter. An einem Gespräch mit ihnen waren in den letzten Jahrzehnten gerade die großen Medien demonstrativ desinteressiert. Man konstruierte sich besonders nach der Vereinigung von 1990 eine Vergangenheit, wie sie in das gewünschte Reueverhalten der deutschen Gesellschaft passen sollte, nicht wie sie war. Weiterlesen

Wenn Flugblätter den Staat gefährden – Skurriles zum 13. Februar

Ein Aufschrei geht heute durch Presse und Rundfunk. Eine Woche nach den gewalttätigen Ausschreitungen aus der Masse kriminelle Blockierer am Rande des diesjährigen Dresden-Gedenkens zum 13. Februar, stellte sich nun durch akribische Internetrecherche heraus, dass bereits am Sonntag, den 10. Februar ein ungeheuerlicher Vorgang den Freistaat erschütterte. Ausgerechnet in der sächsischen Karnevalshochburg Radeburg sollen kostümierte Menschen ungehindert rechtsextremistische Propaganda an Besucher des traditionellen Faschingsumzuges verteilt haben. Außerdem, so zitiert der Mitteldeutsche Rundfunk eine “rechtsextremistische Internetseite”, seien “bei einem Straßentheater symbolisch die Dresdner Bombentoten nachgestellt worden.” Der Staatsschutz hat bereits die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen für dieses unfassbare Verbrechen. Weiterlesen

Solidarität mit Kansallinen Vastarinta (Finnische Widerstandsbewegung)

Am Abend des 30.01.2013 sowie die Tage daruf ging es hoch her in der finnischen Medielandschaft als berichtet wurde, dass 3 Neonazis der finnischen Widerstandsbewegung „Suomen Vastarintaliike“ (SVL – „Finnische Widerstandbewegung“) in die Räumlichkeiten einer gerade stattfindenden antifaschistischen Buchvorstellung in Jyväskylä drangen und mehrer Personen leich und einen “Wachmann” schwer verletzt hätten. Die Antifaaktivisten hätten die 3 Neonazis gebeten die Räumlichkeiten zu verlassen, da nicht genug Platz da sei. Daraufhin hätte ein Neonazi einem Wachmann ein Messer in den Rücken gestochen. Die deutschen Medien ließen nicht lange auf sich warten um einen Tag darauf, angeführt von der TAZ, das selbe Halbwissen zu verbreiten welches sie blind den finnischen Nachrichten entnahmen. Eine “absolut glaubhafte Quelle” war die letzten Tage immer wieder in den finnischen Nachrichten zu sehen. Die Antifa Sprecher Li Andersson und Mikael Brunila, die mit ihrer zu Tränen rührenden Geschichte Abends durch die Nachrichten geisterte. Weiterlesen

Lübeck ’96

Ein Schrei der Empörung hallte durch unser Land, denn in Lübeck war ein schönes Asylheim abgebrannt.

Dies geschah in der Nacht vom 17. auf den 18. Januar 1996. Zehn Asylbewerber starben, 38 wurden verletzt. Zunächst wurden vier junge ,, offensichtlich deutsche Männer aus Grevesmühlen beschuldigt. Ganz Deutschland war entsetzt, überall Lichterketten, eine neue Diskussionsrunde zum Thema Fremdenfeindlichkeit war eröffnet. Doch wie sollten die Ortsunkundigen überhaupt wissen, dass dort ein Asylbewerberheim steht, wenn dies nicht einmal die Lübecker selbst wussten? Und wie konnten sie das Feuer in dem verschlossenen Gebäude von innen legen? Schließlich musste das Verfahren eingestellt werden. Es gab keine Beweise. Weiterlesen

Die Kennzeichen eines totalitären Staates

Die Kennzeichen eines totalitären Staates sind:

– Verfolgung und willkürliche Verurteilung politisch Andersdenkender
– Öffentliche Kriminalisierung politischer Gegner
– Manipulierende Meinungsmache durch abhängige Medien

Genau dies behaupten die weinerlichen Roten von sich, wenn sie behaupten, dass Staat, Gerichte und Medien auf dem rechten Auge blind seien. Immerwieder berichten sie von angeblichen Verfolgungen und Ungerechtigkeiten, verschweigen jedoch bewusst die staatlichen Fördergelder, die mittlerweile Milliarden betragen. Anstatt die Infrastrukturen auszubauen stecken selbst Städte, die tief in den roten Zahlen stecken, Millionenbeträge in den Krampf gegen “Rechts”. Oder ist es eher ein Kampf gegen die Rechtsstaatlichkeit? …weiter