Die Wahrheit schmerzt…

Zumindest scheint es den politischen Vertretern dieser Verwaltung, genannt BRD, so zu ergehen.
Was verdrängt man nicht alles in Antidiskriminierungsgesetze, Minderheitenschutz und Toleranzbegehren? Alles mit dem Ziel, Meinungen zu entkräften, wenn nicht sogar gänzlich in das Nirvana des Schweigens zu verdonnern.

Gerade nationalen Menschen ist es wichtig, aufzuklären – aufzuklären über die wirklichen Entwicklungen der Überfremdungspolitik. Welche Folgen kommen auf das deutsche Volk zu, und wie sieht das alltägliche Leben mit dem Gros an Fremden in Wahrheit aus? Dazu ist es auch wichtig, neben finanziellen und sozialen Aspekten , eben auch die Kriminalität zu betrachten. Diese statistisch aufzuarbeiten, und den vorherrschenden Anstieg zu verfolgen und regelmäßig anzuprangern. Genau diese Art der Öffentlichkeitsarbeit, ist der herrschenden Klasse ein Dorn im Auge. Weiterlesen

Wer das Eine will…

IMG_933316 Polizisten wurden am 06. Juni in Neuruppin von Gegendemonstranten verletzt, einer davon schwer. Und weil sich Antifa und Gutmenschen gern mal wie Tiere benehmen, hat ein Ordnungshüter gar eine Bisswunde. Nun könnte man natürlich plump behaupten, selber Schuld, wer Krawalltouristen gewähren lässt und stattdessen lieber Demonstrationen von Nationalisten einkesselt.

So einfach wollen wir es uns jedoch nicht machen, wissen wir doch, dass eine große Zahl von Polizisten mit uns sympathisiert. Fragt man die eingesetzten Beamten, warum vorhandene Blockaden nicht geräumt werden, bekommt man oft zu hören: “wir würden zu gern, dürfen aber nicht”. Weiterlesen

Sie können es nicht lassen!

Nachdem persönliche Anquatschversuche in Neuruppin noch nie zum gewünschten Erfolg für den Staat geführt haben, schlägt das System nun scheinbar einen anderen Weg ein. Wie uns zugetragen wurde, hat man in letzter Zeit mehrfach das Wohnumfeld vermeintlicher Nationalisten aufgesucht und versucht, so an Informationen zu kommen.

Ausgegeben hat sich der Spitzel diesmal als Kripobeamter, wird jedoch ebenfalls als groß gewachsen beschrieben. Ebenso wie beim letzten Anquatschversuch (wir berichteten), soll die Person eine Glatze haben. Man kann also davon ausgehen, dass es sich um den gleichen Staatsschützer handelt. Ganz gleich an was für Informationen der Herr kommen möchte, werden auch diese Einschüchterungsversuche grandios scheitern.

An dieser Stelle ein Dankeschön an die besagten Nachbarn, welche uns umgehend kontaktierten. Auch in Zukunft gilt, Augen auf und wachsam sein.

Anquatschversuch in Neuruppin

Mal wieder haben Bedienstete des Systems versucht, einen nationalgesinnten Menschen in Neuruppin zu belästigen. Man gab an, im Auftrag des Innenministeriums eine mögliche Gesprächsbereitschaft zu erfragen. Natürlich wurde jegliche Kontaktaufnahme abgelehnt und der Staatsbeamte angemessen freundlich verabschiedet.

Beschrieben wird der Spitzel wie folgt, ca. 1.90 m groß, Glatze und mit Thor Steinar Jacke bekleidet (wie originell). Haltet Ohren und Augen offen und lasst Euch nicht bequatschen. Ihre Versuche waren in der Vergangenheit erfolglos und sie werden es auch in Zukunft sein!

Polizeikonzepte aufdecken!

Zugegeben, der Leak ist schon eine Weile her. Nach wie vor bietet das Dokument aber Einblick in die Strategien von Polizei, Justiz und Verwaltungsbehörden, die einem zum Teil den Atem stocken lassen. Das hier veröffentlichte “ganzheitliche und länderübergreifende strategisch-taktische Rahmenkonzept zur Bekämpfung der Rockerkriminalität” betrifft uns als Nationalisten zwar nicht unmittelbar. Die taktischen Konzepte werden aber auch uns gegenüber angewandt. Weiterlesen

10.000 Euro Strafe fürs Spazierengehen am falschen Ort

Bürger dürfen sich wegen Sexualstraftätern nicht frei bewegen

Insel/Stendal (fm). Seit Juli 2011 leben die Einwohner des kleinen Altmark-Dorfes Insel in ständiger Angst vor zwei zugezogenen Sexualstraftätern, die aufgrund eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte aus der Sicherungsverwahrung entlassen werden mussten. Um auf ihre Sorgen aufmerksam zu machen, veranstalteten die Einwohner bereits mehrere Demonstrationen. Doch von der Politik erhielten die Bürger keine Unterstützung. Im Gegenteil: Landtagsabgeordnete verurteilten die Bürger wegen der Demonstrationen und ermahnten die Einwohner, daß diese die „Würde der Sextäter zu achten haben“. Zudem solidarisierten sich Linksextremisten mit den Sextätern und führten im Ort eine Demo gegen die Einwohner des Dorfes durch. Nun wurde die Situation für die Einwohner noch unerträglicher, gegen sie wurde quasi ein Ausgangsverbot verhängt. Weiterlesen

Verbotsapparat schlägt erneut zu – Nationale Sozialisten Döbeln verboten

beckNur wenige Tage nach den offenen Rechtsbrüchen und Gewaltexzessen durch Polizei und kriminelle Gewalttäter am 13. Februar in Dresden, schlug am 18.02. der bundesdeutsche Repressionsapparat mit dem Verbot der Aktionsgruppe Nationale Sozialisten Döbeln ein weiteres Mal zu. Die durch Sachsens Innenminister Ulbig ausgesprochene Verbotsverfügung stützt sich im Kern auf die Aussage, die Gruppe “verwende nationalsozialistische Begriffe und Symbole, folge nationalsozialistischen Traditionen und zeige damit eine Wesensverwandtschaft mit dem Nationalsozialismus und der NSDAP. Zudem hätten sich die Döbelner Rechtsextremen an Aufmärschen der sogenannten Volkstodbewegung beteiligt, propagierten eine diskriminierende Rassenlehre und strebten die Überwindung der verfassungsmäßigen Ordnung “in kämpferisch-aktiver Weise” an.”, so die Döbelner Allgemeine. Weiterlesen

Polizei unterstützt in Cottbus Versammlungssprengung durch linke Gewalttäter

Am Freitag, den 15.02.2013 haben über 200 Nationalisten der Toten des Bombenangriffs auf Cottbus vor 68 Jahren gedacht. Diszipliniert und würdevoll marschierten NPD- und JN-Mitglieder sowie Freie Kräfte durch Cottbus.

Zu Beginn der Versammlung wurden Grußworte des Mitinitiators des Dresdner Gedenkmarsches, Maik Müller, verlesen. Daraufhin setzte sich der Marsch ohne Störungen seitens linker Sitzenbleiber in Bewegung und kam am ersten Kundgebungsort an, wo der stellvertretende NPD-Landesvorsitzende von Brandenburg, Ronny Zasowk, seine Rede hielt. Weiterlesen

BRD – Auch so kann man Leid und Verbrechen fördern

Wenn man sich mit Fachmännern aus den jeweiligen Bereichen der öffentlichen Sicherheit  unterhält oder einfach mal die Seiten der Polizeigewerkschaft  aufschlägt und aufmerksam liest,  merkt man  innerhalb von 10 min, dass der Wendepunkt schon lange überschritten ist und das System kollabiert.
Ob bei der Polizei, bei der Feuerwehr, beim Rettungsdienst oder beim THW.
Bei allen Organisationen setzt die Regierung den Rotstift an und streicht Gelder.
Während die Bundesregierung in fernen Ländern wie z.B. Afghanistan, die Polizei aufbaut, um Sicherheit in das Land zu bringen und es zu stabilisieren, werden bei der deutschen Polizei massiv Stellen abgebaut. Weiterlesen

Deutschland stimmt gegen Israel, aber die Deutschen dürfen es nicht wissen

Immer mehr lässt die mehr oder minder gleichgeschaltete Einheitspresse in Deutschland das Tal der Ahnungslosen der ehemaligen DDR aufleben und der deutschen Bevölkerung werden sehr wichtige Informationen vorenthalten.

Gestern war der Vertreter des rassistisch-zionistischen Regimes Netanjahu bei der Bundeskanzlerin, und in den Medien wurde darauf verwiesen, dass die Stimmung nicht ganz so herzlich sei wie sonst, da sich Deutschland bei der Abstimmung zu Palästina in der UN-Vollversammlung enthalten hat. Dass Deutschland bei einer ganz anderen aktuellen Frage zu Israel sich nicht nur enthalten hat, sondern gleich gegen Israel gestimmt hat, kann man bisher in keinem einzigen deutschen Blatt nachlesen. Weiterlesen