Heldengedenken in Wunsiedel 2014

wun2Am 15. November 2014 galt es wieder ins oberfränkische Wunsiedel zu reisen, um am jährlich stattfindenden Heldengedenken teilzunehmen. Bei schönstem Herbstwetter erreichten die Kameradinnen und Kameraden gegen 12 Uhr den Treffpunkt und Ausgangspunkt der Demonstration.

Zwar waren die Polizeikontrollen im Vergleich zu anderen bekannten Veranstaltungen eher spärlich ,  Weiterlesen

Wunsiedel: Heldengedenk-Demo am 15. November 2014 genehmigt

Die Demonstration zum nationalen Heldengedenken am Samstag, den 15. November 2014 in Wunsiedel, wurde inzwischen unter diversen meinungsbeschneidenden Auflagen von Seiten der Behörde genehmigt. Der Treffpunkt ab 12 Uhr ist wieder die Egerstraße  in der oberfränkischen Fichtelgebirgsgemeinde, wie auch die vergangenen Jahre zuvor.

Auflagen nach dem aktuellen Stand (11. November 2014):

Heldengedenken in Wunsiedel

„Tot sind nur jene, die vergessen werden!“ lautet wieder das Motto der am Samstag, den 15. November 2014, ab 12 Uhr im oberfränkischen Wunsiedel geplanten traditionellen Heldengedenk-Demonstration in Süddeutschland.

Wir wollen an diesem Tage gemeinsam unserer gefallenen Soldaten, den zahl- und oft namenlosen Bomben- und Vertreibungstoten der Weltkriege und allen anderen Opfern gedenken, die um den Fortbestand unseres Vaterlandes und für ein freies Europa ihr teures Leben ließen.
Nicht die Trauer soll aber unsere ehrenvolle Heldengedenkveranstaltung an diesem Tage wieder prägen, sondern die gemeinsame Hoffnung den selbstlosen Opfermut unserer Ahnen in die Kampfzeit von heute zu retten und in ihrem Geiste für eine freie, selbstbestimmte und völkisch geprägte Heimat in Deutschland und Europa erfolgreich zu streiten.… weiter

Klage gegen das Verbot vom „Freien Netz Süd“

beckLiebe Freunde der nationalen Sache,

Mitte Juli 2014 wurde die zuvor knapp sechs Jahre existente heimatreue Internetseite „Freies Netz Süd“ (FNS) durch die repressiven Verfolgungsorgane des bayerischen Innenministeriums verboten. Der Verbotsverfügung gingen zuvor weit über 70 Hausdurchsuchungen bei Personen und Objekten voraus, die als gezielte Einschüchterungsversuche zu werten sind und teilweise sogar durch vermummte Sondereinsatzkommandos (SEK) durchgeführt wurden. Vereinzelt wurden auch die Arbeitsplätze der Repressionsopfer durchsucht, um sie bei der Firmenleitung zu diskreditieren. Weiterlesen

Schwaben: Soli-Liederabend und “III. Weg”-Stützpunktgründung

Gut 60 Deutsche, die es auch noch sein wollen, folgten am Sonnabend, den 17. Mai 2014, der Einladung schwäbischer Aktivisten zu einem Solidaritätsliederabend für zwei noch immer in Untersuchungshaft sitzenden Göppinger Kameraden aus den Zusammenhängen der “Autonomen Nationalisten”. Am 26. Februar 2014 wurden sie Opfer einer meinungsfeindlichen Hausdurchsuchungsaktion und schmoren bis heute, trotz teils schweren gesundheitlichen Problemen, in den Kerkern des hiesigen Systems. Der Krankheitszustand einer der einsitzenden Nationalisten verschlechterte sich nun sogar so rapide, dass er eiligst in ein Justizkrankenhaus eingeliefert werden mußte. Weiterlesen

Roland Wuttke zur gescheiterten Unterschriftensammlung parteifreier Kräfte in Bayern

Kommunalwahlen Bayern (BIA, BiSF) – Eine kurze Analyse und Kritik

Die Teilnahme an den Kommunalwahlen in Augsburg und Fürth sind gescheitert, weil die erforderlichen Unterstützungsunterschriften nicht beigebracht werden konnten. Lediglich die bestehenden BIA-Gruppen in München und Nürnberg treten erneut für den Stadtrat an, wo sie bereits vertreten sind. Die NPD hat darüber hinaus noch nicht einmal den Versuch unternommen, irgendwo in Bayern anzutreten.

Gründe: Weiterlesen

Heldengedenken in Wunsiedel 2013

Während bundesweit die Ängste und Emotionen hoch kochen im Zuge der vorherrschenden Asylpolitik und es vermehrt zu Opfern von innländerfeindlicher Hand kommt, wurde in Wunsiedel der Opfer unseres Volkes und unserer Verbündteten gedacht.

Dieser Tag sollte vermehrt auf den Terminkalendern stehen, vor allem in der fränkischen Kleinstadt Wunsiedel. Ist es doch unter anderem großen Kämpfern geschuldet, welche sich in und um Wunsiedel verewigten. So zum Beispiel der verstorbene Rechtsanwalt Jürgen Rieger, ihm ist viel zu verdanken, was ein Gedenken in Wunsiedel möglich macht und dementsprechend dazu verpflichtet an seinen Kampf anzuknüpfen. Weiterlesen

Zirkus Luna: Brutaler Überfall auf Tierschützer in Kaufbeuren

Die Nerven bei den Zirkusbetrieben in Süddeutschland, die Wildtiere in ihrem Programm vorführen, liegen offensichtlich durch gezielter Aufklärungsaktionen zunehmend blank. Am Samstag, den 26. Oktober 2013, besuchten nationale Tierschützer den berüchtigten Zirkus Luna, welcher momentan in Kaufbeuren im Landkreis Ostallgäu gastiert, um die potentiellen Zuschauer über die tierquälerische Dressur in Zirkusbetrieben aufzuklären. Der Zirkus Luna geriet in der Vergangenheit schon öfters in die Kritik aufgrund massiver Tierquälervorwürfe von Seiten verschiedener Tierschützer. Auch im niederbayerischen Simbach am Inn oder im oberbayerischen Freilassing protestierten bereits nationale Tierschützer vor dem Zirkusgelände gegen die nicht hinnehmbaren Zustände der Tierhaltung, deren Transport, der Dressur und den daraus resultierenden physischen und psychischen Folgen für die Tiere. Im Jahr 2004 dokumentierten beispielsweise Behörden in Wismar, dass die Zirkusbetreiber einen Affen angekettet in einem dunklen Wagen gehalten haben oder den Tieren keine Außengehege zur Verfügung stellten. Grund genug für nationale Tierschützer, um auch hier in Kaufbeuren die Haltungsdefizite anzuprangern. Weiterlesen

“Ausländer raus” ist keine Volksverhetzung

Das Bundesverfassungsgericht fällte heute ein ebenso interessantes wie kontroverses Urteil. Die Richter kamen zu dem Schluss, dass die Aussage “Ausländer raus” alleine keine Volksverhetzung darstellt, sondern unter die freie Meinungsäußerung fällt. Quelle

Geklagt hatten drei Leute, die nach Paragraph 130 Absatz 2 Nr. 1 Buchstabe b StGB verurteilt worden waren. Dort ist festgelegt, dass wegen Volksverhetzung verurteilt werden kann, wer Schriften verbreitet, die “zum Haß gegen Teile der Bevölkerung oder gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihr Volkstum bestimmte Gruppe aufstacheln, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordern oder die Menschenwürde anderer dadurch angreifen, daß Teile der Bevölkerung oder eine vorbezeichnete Gruppe beschimpft, böswillig verächtlich gemacht oder verleumdet werden”. Weiterlesen