Erfolgreiche Mahnwache in Nauen – Toleranzveranstaltungen finden ohne Besucher statt.

Um an die Bombardierung unserer Stadt im Jahre 1945 zu erinnern, veranstalteten wir am 20. April eine Mahnwache mit 25 Kameradinnen und Kameraden in der Funkstadt Nauen. Bestückt mit 3 themenbezogenen Transparenten und schwarzen Fahnen hielten wir für eine Stunde inne. In regelmäßigen Abständen wurde ein Redebeitrag abgespielt, der die schrecklichen Ereignisse vom 20.04.1945 behandelte und zeitgleich die heutigen Kriegstreiber anprangerte.

nauen3Wieviel Respekt unseren Toten gegenüber herrscht, bewiesen Linkskriminelle in der Nacht vor unserem Gedenken. Das Kriegerdenkmal vor dem Friedhof, an dem wir uns versammelten, wurde komplett mit rosa Farbe übersprüht. Weiterlesen

Osterfest

Das anstehende christlich-kapitalistisch-verklärte Osterfest bietet uns wieder Gelegenheit, unseren Beitrag vom letzten Jahr zu ergänzen. Ihr erinnert euch ja vielleicht noch an den Inhalt dieses Artikels. Wir schrieben damals: “Das alte heidnisch-germanische Ostarafest wurde von den Christen geraubt, entfremdet und verkehrt. Ebenso z.B. das Julfest, (Wintersonnenwende) welches zum Geburtstag Christi gemacht wurde. Diese Feste haben wir teilweise bereits behandelt und werden sie noch eingehender betrachten. Auch in ihrem materialistischen Gesamtkontext, also nicht nur den christlichen Raub an unseren Bräuchen und Sitten, sondern auch die heutige liberal-kapitalistische Folklorisierung dieser Feste. Weiterlesen

TddZ: Kein Ende der Ausländerkriminalität – Jetzt ein Zeichen setzen!

Brutale Raubüberfälle, sexuelle Übergriffe auf wehrlose Frauen, Eigentumsdelikte oder gewalttätige Auseinandersetzungen unter Asylbewerbern nebst Angriffen auf zur Hilfe geeilte Sanitäter und Polizisten – die Welle der durch Ausländer begangenen Verbrechen in und um die sächsische Landeshauptstadt reißt nicht ab. Eine unvollständige Chronologie* der letzten Wochen:

weiter auf netzwerkmitte.com

Demokratie? Geht heut leider nicht.

Auch 2014 werden wir am 20. April an die Opfer der Bombardierung von Nauen erinnern. In diesem Jahr zieht unser Gedenken sogenannte -Toleranzwochen- der selbsternannten Demokraten und Toleranten mit sich. Über knapp vier Wochen finden verschiedene Veranstaltungen gegen Rechts statt, welche zeigen sollen, wie weltoffen die Funkstadt doch ist. Schließlich seien es ja die -Nazis-, die Alles und Jeden ausgrenzen, wenn jemand nicht ihrer Meinung ist und Menschen aufgrund ihrer Religion oder politischen Ansicht diskriminieren…das übliche Gefasel halt.

Eine dieser Veranstaltungen fand am 14. April statt und sollte das Thema -Rechtsrock- behandeln. Durch den Abend sollte der in unserer Region bekannte “Journalist” Sören Kohlhuber führen. Herr Kohlhuber verbringt seit Jahren die Wochenenden damit, sich nationale Veranstaltungen zu suchen und dort Portraitaufnahmen der Teilnehmer zu fertigen, welche dann im Netz veröffentlicht werden. Weiterlesen

Neue Netzseite – [R]evolution.#

Wer sind wir?

Nun, wir wurden in letzter Zeit gut supportet, dafür danke! – Dabei wurde öfters erwähnt das wir “Hacker”,”nationale Internetaktivisten” und “ITler” sind. – Nicht ganz falsch, ja wir sind Internetakivisten auch mit einer nationalen Einstellung. Hacker? – Ja vielleicht auch. – ITler sowieso, beruflich.

Hätten wir das auch geklärt.

WICHTIG: Wir sind keine Sympatisanten von “Anonymous” !!! – Dort gibt es leider sehr viele verschiedene Gruppen sog. Operationen, die im Eigenintresse handeln. (Hier werden wir auch bald einen Bericht zu verfassen!)

Was wollen wir?

Aufklärung! – In erster Linie möchten wir euch über Geschehnisse im Netz informieren. – Aber auch Lösung und Wege zeigen Dinge zu umgehen bzw. zu verbessern. Die ein oder andere Aktion unserer Seits wird euch auch nicht vorenthalten.

Was erhofft sich ein Gegendemonstrant von Blockaden?

Diese Frage stellen wir uns oft, nur findet sich keine plausible Antwort. Sicher, es gab Zeiten, in denen es noch anders lief wenn nationale Demonstrationen “blockiert” wurden. Es fehlte oftmals der -Plan B- und man trat enttäuscht die Heimreise an, um sich im Anschluss im Weltnetz gegenseitig die Schuld zuzuweisen. Aber zum Glück gehören diese Zeiten der Vergangenheit an, wir wachsen mit unseren Aufgaben, was die Entwicklung der letzten Monate beweist.

Die in der Überschrift gestellte Frage möchten wir im Bezug auf die Demonstration vom 05.04.2014 in Wittenberge (Sieh nicht zu, wenn deine Stadt stirbt – werde aktiv!) etwas genauer unter die Lupe nehmen. Weiterlesen

Das jubelnde und Gesetz brechende Sammelsurium von Demokraten und Linksfaschisten.

Die Presse ist bekanntlich dafür da, Informationen an die Bevölkerung zu leiten und Bericht zu erstatten über diverse Geschehnisse. In der BRD hat die Presse das Hauptaugenmerk auf der Meinungsbildung zum Zwecke der Gleichschaltung und Tatsachenverdrehung um die „Political Correctness“ aufrecht zu erhalten, gelegt.

So auch im Anschluss der Demonstration in Wittenberge unter dem Motto –
„Sieh nicht zu, wenn deine Stadt stirbt – werde aktiv!“

Das die Prignitz eine sterbende Region ist, mussten sich sogar die Etablierten eingestehen. Nichts anderes war der Grund, um in Wittenberge auf die Straße zu gehen und die Verhältnisse anzuprangern. Verhältnisse, welche durch den Raubtierkapitalismus und seine einhergehende Behandlung von Menschen als produzierendes Objekt hervorgerufen werden. Weiterlesen

Lügen und Träumereien der Antifa

Nun ist soweit, in wenigen Stunden werden wir in Wittenberge auf die Missstände in unserer Region aufmerksam machen. Selten hat eine nationale Demonstration für so viel mediale Aufmerksamkeit gesorgt. Der Grund dafür liegt auf der Hand, denn jeder Politiker, jedes Schmierblatt der Systempresse weiß, dass das, was wir in Wittenberge ansprechen nichts als die Wahrheit ist. Und umso mehr sich Presse und Gutmenschen aus den Fingern saugen, umso mehr Müll kommt am Ende dabei heraus. Weiterlesen