Es kann nicht sein, was nicht sein darf.

IMG-20150417-WA0006Am gestrigen Donnerstag, den 16. April, rief die Initiative „Nein zum Heim“ zu einer Protest-Demonstration in Nauen auf. Hintergrund der Veran­staltung ist der geplante Bau einer Asylbe­werberunter­kunft am Waldemardamm. Bereits der Verkauf des Grund­stückes und die dazu notwendige Abstimmung in der Stadt­verord­neten­versammlung, brachte reichlich Aufregung in die Funkstadt. Gegen 19.00 Uhr trafen sich die Bürger der Stadt am Bahnhof. Die Teilneh­merzahl wuchs auf ca. 130, als sich der Zug in Bewegung setzte.

…weiter auf TddZ.info

“Fürst Otto von Bismarck lebe hoch!“ Ein Bericht zur Veranstaltung des Altmärkischen Kreises der Bismarckfreunde, anlässlich seines 200. Geburtstages

IMG-20150404-WA0019Hätte Fürst Otto von Bismarck es jemals für möglich gehalten, so vielen deutschen Herzen Kraft und Hoffnung zu spenden? Für Viele gilt er als Beweis, das man Visionen, ja sogar dem Unmöglichen durch Zielstrebigkeit Leben verleihen kann. Vor allen Dingen ist sein Name aber Sinnbild vom Traum der Deutschen nach einem gemeinsamen Hort, der ihnen Heimat und Zukunft bietet. Was kam für viele Männer und Frauen also näher, als dem Ruf des Altmärkischen Kreises der Bismarckfreunde zu folgen und am 04.04.2015 Bismarcks Geburtsstätte in Schönhausen an der Elbe zu einer gemeinsamen Feierstunde zu bereisen?

Dass es sich bei der aktuellen Bundesrepublik nicht um diesen eben erwähnten Hort von Heimat und Zukunft für die Deutschen handelt, zeigten deren Vertreter mal wieder mit “deutscher Gründlichkeit. Hatten sie doch mit Müllsäcken und Absperrbändern versucht, den Veranstaltungsort auf dem Gelände des als “Schloss II” bekannten Bismarck-Museums zum Ort der Hässlichkeit umzuwidmen.IMG-20150404-WA0016 Weiterlesen

„Nur die Berge flüstern leise ihr Leid-

-Von dem kollektiven Zelebrieren privater Tragödien, falschen medialen Signalen und Auswegen aus dem Verlorensein der heutigen Zeit.”

Selbst als Vater ist es kaum vorstellbar, was die Angehörigen der Opfer des Absturzes des Germanwings- Fluges 4U9525 jetzt durchmachen. Jedoch scheint es, als ob ihnen eine Verarbeitung des Verlustes solange verwehrt bleibt, bis sich die Medien nebst gesellschaftlichen Würdenträger auf ihr nächstes Opfer stürzen. Weiterlesen

Otto von Bismarck – 200 Jahre

Zum Geburtstag vom sogenannten „Kanzler der Einheit“, versammelten sich im Havelland 30 Kameraden und Kameradinnen um den 200ten Geburtstag mit einem kleinen Rahmenprogramm zu begehen.

Neben diversen Vorträgen über sein Wirken, wurden auch die Erfolge und deren Nachhaltigkeit beleuchtet. Nennenswert an erster Stelle, wären hier die bis heute gebliebenen Errungenschaften des Sozialsystems. Weiterlesen

Demonstration in Wittstock/Dosse

Der Widerstand ist ungebrochen. Am gestrigen Sonnabend haben sich über 250 junge Menschen zusammengefunden, um Gesicht zu zeigen. Um ihren Widerstand auf die Straße zu tragen. Sie versammelten sich im brandenburgischen Wittstock, um für die Zukunft unserer Heimat ihre Stimme zu erheben. Um zu zeigen, dass es nirgends Platz gibt, für eine Politik, die gegen das deutsche Volk gerichtet ist. Um zu zeigen, dass die Überfremdungspolitik der Herrschenden in Deutschland, bei unserem Volk keine Zukunft haben wird. Über 250 junge Deutsche erhoben ihre Stimme gegen die Asylpolitik des Systems. Für die Zukunft unserer Kinder. Für Deutschland. Für uns. Wir sind das Volk. … weiter auf Facebook

weiterer Bericht vom III. Weg

Der VS – unser ständiger Begleiter !

Das nationale Aktivisten auf Schritt und Tritt verfolgt werden, ist keine Neuigkeit.
Jedoch zaubern die Herren vom “Verfassungsschutz” uns jeden Tag auf’s neue ein Grinsen in’s Gesicht.

In den letzten Wochen kam es in unserer geliebten Heimatstadt Neuruppin zu mehreren Anquatschversuchen seitens der Ordnungshüter.
Dabei war die Masche stets gleich : Man ging gezielt auf politische Aktivisten zu, schlug vor ein wenig zu plaudern und selbstverständlich wurde der finanzielle Aspekt auch gleich erwähnt. “Es würde sich lohnen” war die verzweifelte Antwort des Verfassungsachutzmitarbeiters, als man ihm deutlich zu verstehen gab, dass wir nicht erzählen werden, was wir am Wochenende vorhaben, oder wo die nächste Veranstaltung stattfindet. Weiterlesen

Sie können es nicht lassen!

Nachdem persönliche Anquatschversuche in Neuruppin noch nie zum gewünschten Erfolg für den Staat geführt haben, schlägt das System nun scheinbar einen anderen Weg ein. Wie uns zugetragen wurde, hat man in letzter Zeit mehrfach das Wohnumfeld vermeintlicher Nationalisten aufgesucht und versucht, so an Informationen zu kommen.

Ausgegeben hat sich der Spitzel diesmal als Kripobeamter, wird jedoch ebenfalls als groß gewachsen beschrieben. Ebenso wie beim letzten Anquatschversuch (wir berichteten), soll die Person eine Glatze haben. Man kann also davon ausgehen, dass es sich um den gleichen Staatsschützer handelt. Ganz gleich an was für Informationen der Herr kommen möchte, werden auch diese Einschüchterungsversuche grandios scheitern.

An dieser Stelle ein Dankeschön an die besagten Nachbarn, welche uns umgehend kontaktierten. Auch in Zukunft gilt, Augen auf und wachsam sein.

Manche Gerichtsverhandlungen sind Geldverschwendung!

Der Fall Edathy macht seit fast einem Jahr regelmäßig Schlagzeilen, aktuell scheinen diese sich aber zu überschlagen. Gerade in sozialen Netzwerken brodelt die Wut aus allen Schichten der Bevölkerung.

Sebastian Edathy, beschuldigt wegen des Besitzes von kinderpornographischen Materials bekommt einen Freibrief. Nach der Zahlung von 5000 €, sowie einem abgelegten Geständnis, welches allerdings nicht als Schuldeingeständnis gewertet werden darf. Denn der SPD-Abgeordnete zählt als nicht vorbestraft, mit dieser Entscheidung des Landgerichts Verden, gehen viele Bürger keineswegs konform. Das Unverständnis wächst mit den Worten „Sind unsere Kinder jetzt Freiwild?

Diese Frage ist durchaus berechtigt. Denn Nachweislich gab es Downloads durch Edathy, welche Kinderpornographischen Inhalt hatten. Allein im November 2013 sind mindestens 21 Bilddateien kinderpornographischen Inhalts über Sebastian Edathys Laptop aufgerufen worden. Bis zum Schluss bestritten und nun doch durch ihn eingeräumt. Die Glaubwürdigkeit ist nicht erst seit dem mysteriösen Verschwinden des besagten Bundestaglaptops dahin, welcher dienlich zur Beweisführung gewesen wäre. Neben zerstörten Festplatten, fand die Polizei dennoch 45 CD`s mit angeblich jugendpornographischen Videos-anscheinend nicht ausreichend um einen Politiker zu verurteilen. Weiterlesen