Die Wahrheit schmerzt…

Zumindest scheint es den politischen Vertretern dieser Verwaltung, genannt BRD, so zu ergehen.
Was verdrängt man nicht alles in Antidiskriminierungsgesetze, Minderheitenschutz und Toleranzbegehren? Alles mit dem Ziel, Meinungen zu entkräften, wenn nicht sogar gänzlich in das Nirvana des Schweigens zu verdonnern.

Gerade nationalen Menschen ist es wichtig, aufzuklären – aufzuklären über die wirklichen Entwicklungen der Überfremdungspolitik. Welche Folgen kommen auf das deutsche Volk zu, und wie sieht das alltägliche Leben mit dem Gros an Fremden in Wahrheit aus? Dazu ist es auch wichtig, neben finanziellen und sozialen Aspekten , eben auch die Kriminalität zu betrachten. Diese statistisch aufzuarbeiten, und den vorherrschenden Anstieg zu verfolgen und regelmäßig anzuprangern. Genau diese Art der Öffentlichkeitsarbeit, ist der herrschenden Klasse ein Dorn im Auge. Weiterlesen

Bürgerversammlung in Wusterhausen am 23.06.2015

wkhgt_bearbeitet-1Landauf und Landab finden derartige Veranstaltungen statt, überall der gleiche Verlauf. Es wird über beschlossene Tatsachen informiert und diese müssen kritiklos vom Bürger hingenommen werden. Lediglich der Schein nach außen soll mit derartigen Veranstaltungen gewahrt werden.

So soll auf dem Grundstück des Mutter-Kind Heimes eine Erweiterung verwirklicht werden, welche sich in 4 Bungalow-ähnlichen Bauten abzeichnet. Zuzüglich einer Kindertagesstätte und einem Familiengebäude versteht sich, da ja Familien angeblich die Mehrheit der Asylbewerber stellen. Weiterlesen

Kundgebung in Wittstock ! Asylflut stoppen – Für die Zukunft deutscher Familien !

IMG-20150627-WA0004Am 26.06.2015 trafen sich rund 60 aufrechte Nationalisten zu einer Kundgebung auf dem Wittstocker Marktplatz. Aufgerufen hat hierzu die Partei ” III. Weg”. Da auch in Wittstock der Ausbau des Asylantenheimes geplant ist, kam es bereits in den vergangenen Monaten und Wochen vermehrt zu Aktionen freier Nationalisten, welche auf die Asylpolitik des Kreises aufmerksam machten. Weiterlesen

Öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung in Brieselang vom 24.06.2015

Warum war diese Sitzung öffentlich und warum ist sie es wert, darüber zu berichten? Der Landkreis scheint mit dem Konfliktpotenzial seiner Bürger nicht warm zu werden, dennoch versucht man neue Wege zu beschreiten, um Schlichtungen herbeizuführen.

Unter dem Tagesordnungspunkt 7 an diesem Tag, sollte ein Beschluss gefasst werden, welcher die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft beinhaltet. „Willkommensarbeitsgemeinschaft – Asylbewerber und Flüchtlinge sind willkommen in Brieselang“ (WAG), so der Haupttenor des Projektes. Geladen wurde ab 18.15 Uhr in der Kegelbahn Brieselang, natürlich ohne großartige öffentliche Ankündigungen. Dennoch fanden sich gut 100 interessierte Bürger ein, um den Ausführungen zu diesem Thema zu folgen. Weiterlesen

Tasche packen… Wanderschuhe an…und los !

IMG-20150625-WA0017Als befreundete Kameraden an einem schönen Tag im Juni zum Kulturausflug luden, mussten wir nicht lange überlegen. Kommt uns der Ausbruch aus dem tristen Alltag zwischendurch doch sehr entgegen.

Angekommen am vereinbarten Treffpunkt, sah man in viele vertraute Gesichter, so stellte sich eine angenehme Reisegruppe, bestehend aus allen Altersschichten zusammen. Während der gut 3 Stunden Fahrt entwickelten sich viele interessante Gespräche, sich noch unbekannte Kameraden knüpften Kontakte und gemeinsame Aktionen für die Zukunft wurden besprochen und geplant. Weiterlesen

Schlacht bei Fehrbellin

Am vergangenen Wochenende besuchten wir den beschaulichen Ort Hakenberg bei Fehrbellin (Kreis OPR). Grund dafür war die Nachstellung der “Schlacht bei Fehrbellin”, welche sich am 18. Juni 1675 ereignete.

fehrb2In diesem Gefecht standen sich Truppen aus Brandenburg und Schweden gegenüber. Trotz massiver Überzahl der Schweden, verteidigten unsere Ahnen ihre Heimat, und konnten den Feind letztendlich in die Flucht schlagen. Um diese Männer zu ehren, fand in den Mittagsstunden eine Kranzniederlegung statt. Diese erfolgte an der eindrucksvollen Siegessäule in Hakenberg, welche der Schlacht und dem Kurfürsten Friedrich Wilhelm dem Großen gewidmet ist – dieser kämpfte damals persönlich mit seinen Gefährten gegen die schwedischen Truppen. Weiterlesen

Asylantenflut: Nach Damsdorf werden 600 kommen!

Damsdorf, ein kleiner beschaulicher Ortsteil der Gemeinde Kloster Lehnin. Ruhig und in bester Lage. Man kann die ländliche Stille genießen und doch innerhalb kürzester Zeit in Potsdam oder Berlin sein. Aus diesem Grund ist die Gegend um Damsdorf recht gefragt.

Doch die Idylle ist getrübt. Denn vor wenigen Wochen wurde bekannt, daß 600 Kulturfremde Damsdorf „bereichern“ sollen. Damsdorf ist ein Ortsteil mit gerade mal 1.600 Einwohnern. … weiter – der-dritte-weg.info

Brennende und demolierte Autos,

– im Zusammenhang mit der undurchdachten Antikapitalismuskritik der sogenannten Linken, sind in Großstädten wie Berlin oder Köln keine Seltenheit.

IMG-20150622-WA0015Nun wollte auch Konstantin, ein kleines Licht aus Neuruppin, anscheinend ein wenig gegen den Kapitalismus wettern und entschloss sich kurzerhand dazu, sein Messer zu zücken und den Reifen eines Autos in der Fontanestadt den Kampf anzusagen. Vor dem Auto hinterließ er den Spruch “Fuck your State” und verdeutlichte dadurch noch einmal, dass es keine Langeweile-Aktion eines Heranwachsenden war, sondern eine vermeintlich politische Straftat, ohne jeglichen Sinn. Weiterlesen

Bürgerinformation in Schönwalde

IMG-20150617-WA0012Der 16. Juni 2015, der Tag an dem auch die Einwohner von Schönwalde in der Aula ihrer Grundschule „Menschenskinder“ erfahren durften, was gelebte Demokratie bedeutet.

Die Verantwortlichen und Wortführer der herrschenden Asylpolitik reisten in das beschauliche Örtchen, um einmal mehr ihre Lügen und falschen Gebaren preiszugeben. Unter dem Motto „Aufnahme und Unterbringung von Asylsuchenden und ausländischen Flüchtlingen im Havelland“, eröffnete der Bürgermeister Bodo Oehme die Veranstaltung um 18.30 Uhr, unter anderem mit den Worten, „ Es ist soweit alles beschlossen, hier geht es nur um Informationen.“! Weiterlesen