Erfolgreiche Kundgebung in Premnitz

Heute, am 19. Juli 2014, trafen sich mehrere junge Leute um der Initiative „TddZ – Unser Signal gegen Überfremdung“ ein Gesicht zu verleihen.  Ausgestattet mit Transparenten und Fahnen konnte man in der Wohnsiedlung, welche sich in direkter Nähe zum örtlichen Asylbewerberheim befindet, deutlich machen, was von der vorherrschenden Asylpolitik zu halten ist und welche Auswirkungen diese hat.

Premnitz, eine Kleinstadt im beschaulichen Westhavelland, wurde von der Art und Weise des Unterbringungszwanges von Flüchtlingen genauso übergangen wie andere Städte und Gemeinden. Die Bürger wurden erst nach den Beschlüssen der Verantwortlichen informiert und konnten keinerlei demokratische Einwände leisten. Einwohner, welche im Nachgang noch einen Funken Protest versprühen wollten, wurden sogleich mit der sprichwörtlichen „Nazikeule“ mundtot gemacht. Einschüchterung und Diffamierung heißt die Devise der BRD-Politiker. Meinungsfreiheit sieht anders aus!

 weiter lesentddz.info

Neues Informationsprojekt im Weltnetz

Die Frage ist doch: Wann willst du endlich die Konsequenzen ziehen? Du kannst dich im Leben nicht davor drücken. Sei du selbst, und du weißt was du schon längst geahnt hast. Eine neue Form ergreift den Raum, sie ist Feind des Bestehenden. Fass den Mut, leg den Funken am Dynamit. Forme mit, was neue Ordnung nach sich zieht – sei kryptonit! Kryptonit – das ist ein junges Autorenkollektiv, welches den Gedankenaustausch mit euch sucht. Über die einfachen Dinge des Alltags wie auch fundamentale Fragestellungen. Es muss getan werden, was an der Zeit ist.

weitere Infos auf:  www.kryptonit.cc

Denkanstoß für die Anwohner von Brandenburg (Havel)

Am 05.07.2014 versammelten sich ein paar Mutige um der Bevölkerung die Augen zu öffnen. Hintergründig für genau diese Stadt ist nicht zuletzt der Fakt, dass ein Mensch dort für Worte- ganze 12 Jahre Haft in der JVA absitzt. Wir sprechen hier von Horst Mahler.
Da mit diesem Thema äußerst vorsichtig umgegangen werden muss, bitten wir unsere Leser, sich übers Internet selbstständig Informationen über den Menschen und Fall Horst Mahler einzuholen. Manche werden staunen, welche Unverhältnismäßigkeiten bzgl. des Strafmaßes zwischen Worten (egal welchen Inhalt Sie haben) und körperlichen Übergriffen es in diesem Rechtsstaat gibt. Weiterlesen

Gezielte Überfremdung unter dem Deckmantel der Humanität

Die Städte und Gemeinden in Brandenburg kommen immer weiter in Bedrängnis. Grund dafür ist die erneute Aufstockung des Flüchtlingskontingents durch die Vertreter von Bund und Ländern. Bereits jetzt kommt es zu massiven Engpässen in den Haushalten der Kommunalverwaltungen. Gelder müssen zum Teil zweckentfremdet werden, um die geforderte Aufnahme an Flüchtlingen zu ermöglichen.

Wehleidig erheben sich immer mehr kommunale Stimmen zur Finanzierung. Die beigesteuerten Hilfen – welche einer Pro-Kopf Berechnung unterliegt – seien unzureichend, heißt es aus dem Städte- und Gemeindebund. Weiterlesen

Erfolgreiches Gedenken an Emil Wendland

e6322ac02768aa4a1a7595d07b200c85Der NPD-Stadtverband Neuruppin, sowie freie Kräfte gedachten am 01. Juli dem vor 22 Jahren von “NeoNazis” ermordeten Emil Wendland. Wendland fiel damals als obdachloser Ex-Lehrer dem sogenannten -Assiklatschen- zum Opfer, wurde misshandelt und schließlich mit Messerstichen getötet.

Für Neuruppins Gutmenschen ist Wendland ein gefundenes Fressen im Kampf gegen Rechts. Vor allem die Betonung darauf, dass dies jederzeit wieder passieren kann, weil Obdachlose und Sozialhilfeempfänger nicht in das Weltbild von “Nazis” passen brachte uns zu dem Entschluss, Emil Wendland ein ehrliches Gedenken zu widmen. Weiterlesen

Tolerie und Demokranz

Am Montag fand die erste Stadtverordnetenversammlung nach der Kommunalwahl statt und zum ersten Mal auch mit einem Vertreter der NPD. Eigentlich ähnelte der Abend eher einem Schaulaufen gegen Rechts und amüsierte uns schon sehr. Alles begann mit der Sitzverteilung. Natürlich bekam der NPD-Vertreter einen Einzelplatz ohne Nachbarn zugewiesen, bereits hierfür feiert man sich in der Presse. Welche Nachteile sich dadurch für uns ergeben sollen bleibt wohl ein Rätsel, ebenso kam dies alles andere als überraschend. Aber gut, wenn es Golde und Co dadurch besser geht, bitte. Weiterlesen

Tag der deutschen Zukunft in Neuruppin

e00cd4b1Mit Stolz haben wir am 07.06.2014 in Dresden den Staffelstab der TddZ-Kampagne für das Jahr 2014/15 übernommen. Diese Aufgabe werden wir natürlich mit bestem Wissen und Gewissen ausführen und freuen uns über jegliche Unterstützung. Dass Geschrei und Entsetzen der örtlichen Presse und Antifa war natürlich groß, als der nächste Ort für die Abschlussdemonstration bekannt gegeben wurde. Schließlich findet der TddZ im nächsten Jahr in der bisher kleinsten Stadt seine Heimat. Weiterlesen

Erfolgreich in Dresden und zuversichtlich in die Zukunft.

Die Initiative „Zukunft statt Überfremdung“ und die Abschlussdemonstration zum „Tag der der deutschen Zukunft“ endete für das Kampagnenjahr 2013/14 erfolgreich in Dresden.
Auch eine Delegation aus dem Norden Brandenburgs machte sich auf den Weg in die sächsische Landeshauptstadt, um an der Veranstaltung teilzunehmen.

Die Veranstalter haben nicht nur ein erfolgreiches Kampagnenjahr hinter sich gebracht, auch bei der Demonstration konnte bewiesen werden, was alles möglich ist wenn man interne Grabenkämpfe hinter sich lässt und eine Geschlossenheit im Willen und Handeln an den Tag legt. Weiterlesen

Die NPD im Stadtrat von Neuruppin

Dass Ziel wurde erreicht, erstmals zieht die NPD in den Neuruppiner Stadtrat. Somit dürfte auch eine kleine Welt für unseren Bürgermeister Herrn Golde zusammengebrochen sein. Antwortete er doch einst auf die Frage, warum “die Rechten” mit ihren Aufmärschen ständig seine Fontanestadt aufsuchen, dass „sie sich versuchen möchten zu organisieren, es gibt auch keine Strukturen der NPD vor Ort, noch nicht einmal zu Wahlen treten sie hier an.” Das heißt aber noch lange nicht, dass die NPD nicht in Neuruppin akzeptiert ist lieber Herr Golde, wie der 25. Mai eindrucksvoll zeigte. Weiterlesen