Wenn das Programm aus dem Ruder läuft…

… wird die Notbremse gezogen. Nach den Berichterstattungen der letzten Tage, war das, was jetzt passiert ist fast vorherzusehen. Die fraglichen Anschläge von Frankreich führten zu einer regelrechten Hysterie in ganz Europa. Handlungsbedarf war gefragt und die Gründe liegen weiter im Dunkeln.

Kaum sind jüdische und zionistische Opfer zu beklagen, haben die Juden in Frankreich und Großbritannien Angst und sehen die Zukunft nur in der Flucht nach Israel. Warum? Wissen diese Gruppierungen etwa mehr als der gemeine und verblendete Europäer? Ist der Terrorismus wirklich grundlegend mit der Überfremdung gleichzusetzen und das Feindbild Islam, welches geschürt wird, von anderen provoziert und gefördert? Weiterlesen

Gedenken in Magdeburg

1In den Abendstunden des 16. Januar 2015 gedachten 350 Deutsche der Zerstörung von Magdeburg. Diese Stadt wurde nicht nur einmal von alliierten Luftverbänden heimgesucht, jedoch wurde der 16. Januar 1945 zum schlimmsten Tag für die anhaltinische Elbemetropole.

Bereits in den Mittagsstunden dieses Tages wurde ein Flächenbombardement durchgeführt, welches sich überwiegend auf Industriegebiete konzentrierte. Hierbei sind dennoch hunderte Zivilisten ums Leben gekommen und die Bürger der Stadt ahnten nicht was noch auf sie zukommt. In den späten Abendstunden flogen die britischen und amerikanischen Bomber dann den zweiten und schwersten Angriff auf Magdeburg. Tausende Menschen ließen ihr Leben bei der gezielten Vernichtung von deutschen Zivilisten, alles um die Mordlust Churchills und seiner Vasallen zu befriedigen. Ebenso wurden in der Innenstadt ganze Straßenzüge vernichtet und historische Bauten in Schutt und Asche gelegt. Weiterlesen

Was müssen sich aufmerksame Menschen nicht alles anhören,

wenn sie heute die Lügen und Gleichschaltung der Systempresse ansprechen. In erster Linie sind sie natürlich dumm, ist doch spätestens seit dem Zusammenfall der DDR Schluss mit einseitiger Propaganda. Gern wird ihnen auch der Verschwörungstheoretiker-Stempel aufgedrückt, um den Menschen einen gewissen *Wahnsinn* unterstellen zu können.

altArLfSFf-F9NU2X4HvNAvOfXP49QiwwV0qHek1OjuXcUtAls aktuelles Beispiel dafür dienen im Moment die PEGIDA-Demonstrationen in Dresden. Fernsehteams rollen in Massen an, um entweder Lügen zu verbreiten, oder die Teilnehmer ins Lächerliche zu ziehen. Warum? Weil ein großer Teil des Volkes nicht mehr bereit ist, jeden Medienschwindel aufzunehmen und zu glauben. Diese Erkenntnis dringt in Dresden aus tausenden von Kehlen. Umso interessanter ist es, zu beobachten, wie sich Deutschlands Presselandschaft ein Eigentor nach dem Anderen schießt, so kürzlich geschehen im MDR. Im Nachmittagsprogramm fand eine Talksendung statt, welche traditionell eine Zuschauerumfrage ins Leben ruft, um diese dann später in der Sendung zu diskutieren. Die Frage diesmal lautete, >schadet PEGIDA Dresden? <. Weiterlesen

Abendspaziergang in Dresden.

altAuzNobg7Q6rNcAjBAg5PFFG64QJTbXNxiQqAdz8uvlKXAm Montag, den 12.01.2015 versammelten sich perspektivlose Jugendliche, Arbeitnehmer, die für die Schulden der Politversager malochen, Studenten und Bauern- betrogen und verkauft, Bosse, die die Last nicht länger tragen können, Flaschensammler, die mit ihrer Rente nicht über die Runden kommen, Familienväter, die in eine ungewisse Zukunft sehen, kurz gesagt, das Volk!

Die Neujahrsansprache von Multikulti- Merkel konnte nicht verhindern, das trotz des schlechten Wetters und der medialen Hetze, sich am vereinbarten Treffpunkt, dem Skaterpark/Lingerallee, 40.000 Menschen einfanden, um ein deutliches Zeichen gegen die Islamisierung Europas und eine volksfeindliche Politik zu setzen. Kreativ zeigte man, dass der Widerstand lebt,so konnte man auf den selbst gebastelten Schildern zum Beispiel lesen : 1989 – Wir sind das Volk : 2014 – Wir sind noch das Volk : 2039 Wir waren das Volk. Weiterlesen

PEGIDA – sorgt weiter für Aufruhr.

kloDer Ursprung dieser „Bewegung“ lag in Dresden und scheint auch dort nach wie vor den meisten Zuwachs zu verzeichnen. Aktuell sprechen Medien und Polizei von ca. 30.000 – 40.000 Teilnehmern, welche am 12.01.2015 gegen die Islamisierung des Abendlandes auf die Straße gingen.

Parallel dazu fanden in weiteren deutschen Städten, sogenannte Ableger der Dresdner Veranstaltung statt. Hier ist die Masse der Teilnehmer zwar nicht so hoch, aber betrachtet man die Videos und Bilder von der sächsischen Landeshauptstadt, so sind bei den Ablegern auch nicht Teilnehmer aus anderen Bundesländern vertreten. Weiterlesen

Die Wahrheit ist nicht immer das Sichtbare.

Es ist mal wieder passiert, böse Terroristen haben zugeschlagen und mehrere Menschen kaltblütig ermordet. Schauplatz ist hier einmal mehr Frankreich, wo es in den letzten Wochen vermehrt zu kleineren Aktionen kam, welche den islamischen Fanatikern zugeordnet werden.
So zum Beispiel Ende Dezember in Dijon, als ein Mann gezielt mit seinem Auto in Passanten raste. Er rief, wie auch andere vermeintliche Täter – „Allahu Akbar“ (Arabisch für „Gott ist groß“)!

Nun wurde die Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ angegriffen, welche durch das Verbreiten diverser Karikaturen des „Propheten“ Mohammed an Bekanntheit außerhalb französischer Grenzen gewann. Weiterlesen

Gesundes neues Jahr liebe Antifa.

Zum kalendarischen Jahresende versammelt man sich gern im Kreise von
Freunden und Familien, um zu feiern. Rückblickend auf das vergangene und
hoffnungsvoll auf das kommende Jahr, mit Vorsätzen gespickt und auch mal
melancholisch.

Andere wiederrum nutzen Silvester, um ihrer eigenen heillosen
Bedeutungslosigkeit ein wenig Aufmerksamkeit zu verschaffen. Neben
diversen linken Demonstrationen im gesamten Bundesgebiet, welche sich
vornehmlich für die Freilassung ihrer Schergen positionierten, feierte
die regionale Szene in Neuruppin. Das Jugendwohnprojekt -Mittendrin-
diente einmal mehr als Sammelbecken subkultureller Entgleisungen.
Weiterlesen

Tradition bewahren, Kapitalismus enttarnen.

Kurz vor den Feiertagen haben sich einige Aktivisten auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin Spandau getroffen, um den Menschen zu zeigen, dass es wichtig ist seine Traditionen zu bewahren.
altApj2zuHTyQFRLFJvyIlP319AGQyCZT1COjXsTNTEcZUH

So ist es mittlerweile üblich, dass die Einkaufstempel kurz vor Weihnachten überfüllt sind mit Konsumsklaven und Systemmedien den einzigen Wunsch haben, ein umsatzstarkes Jahr zu verkünden. Diese Zeit im Kreise der kleinsten Volksgemeinschaft, der Familie zu verbringen und ein Herz für benachteiligte Volksgenossen zu haben, rückt leider zusehends in den Hintergrund. Weiterlesen

Wenn Kinderaugen strahlen.

2Die Zeit ist schnelllebig geworden, der Alltag vernichtet Zwischenmenschliches und der Kommerz die Kultur. Was gibt es schöneres in solchen Tagen, welche der Besinnlichkeit dienen sollten, unserer Zukunft Hoffnung zu geben. Hoffnung auf ein Mit- und nicht nur ein Nebeneinander.

Dies dachten sich Aktivisten am Sonnabendnachmittag den 13. Dezember 2014 und zogen los in die Stadt Nauen. Hier fand die alljährliche Hofweihnacht statt, welche durch ihren urigen Charme begeistert. Von Traditionen auf den verschiedensten Höfen angelockt, reisen Besucher aus Nah und Fern an. Da der politische Alltag unumgänglich in jeder Minute ist, wollte man dennoch einmal ganz im Sinne der Kinder agieren. Weiterlesen

Volkstrauertag in Ketzin

k2Sind die Schrecken des Krieges, die für unsere Großmütter und –väter noch so allgegenwärtig waren, für uns überhaupt noch vorstellbar? Wie gehe ich in einer anstandslosen Zeit anständig mit dem Andenken an unsere Vorfahren um? Hat Heldentum heutzutage überhaupt noch Sinn? Was ist überhaupt ein Held – dieses und andere Fragen bewegten junge Männer und Frauen an diesem Sonntag in der kleinen Havelstadt Ketzin. Weiterlesen